Zu laut: Mit verbotenen Böllern erwischt


von Tageblatt-Redaktion

Zu laut: Mit verbotenen Böllern erwischt
www.pixabay.com

Rietschen. Direkt vor der Nase einer Streife hat eine Gruppe am späten Mittwochabend einen verbotenen Böller gezündet. Die Beamten bogen gerade auf den Parkplatz an der Rothenburger Straße, Anwohner hatten sich über Lärm beschwert, als die Pyrotechnik explodierte. Die Polizisten identifizierten einen 25-jährigen Tatverdächtigen. Dieser hatte das Knallerzeugnis „Monster“ der Kategorie F4 hochgehen lassen. In seiner Hosentasche hatte er ein weiteres Exemplar dieser Sorte dabei sowie zwei Böller der Kategorie F3. Auch diese sind, ohne behördliche Erlaubnis, in Deutschland verboten. Die Beamten zogen die Pyrotechnik ein. Der Deutsche erhielt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 4.