Weißwasser behält sein Krankenhaus


von Tageblatt-Redaktion

Weißwasser behält sein Krankenhaus
Ein Meilenstein für das Krankenhaus in Weißwasser: Sozialministerin Petra Köpping (Mitte) überbrachte die Urkunden als "Akademisches Lehrkrankenhaus der TU Dresden" und "Akademische Lehreinrichtung". Foto: Anfreas Kirschke

Weißwasser. Seit vielen Jahren beschäftigt die Menschen in und um Weißwasser, ob trotz extrem gesunkener Einwohnerzahlen das Krankenhaus erhalten bleibt. Die Sorge vor einem Aus ist durch weite Wege zu anderen Einrichtungen und akuten Hausarztmangel im ländlichen Raum groß. Stationszusammenlegungen durch Personalmangel oder die Schließung der Kinderstation wegen Unwirtschaftlichkeit mehrten in Weißwasser die Ängste.

Doch sie unbegründet. Das Krankenhaus bleibt. Bereiche mit großem Bedarf werden ausgebaut und weiterentwickelt. Selbst die Personalsituation bei Schwestern, Pflegern, Ärzten wird sich perspektivisch verbessern. So verkündeten es Sachsens Sozialministerin Petra Köpping und Landrat Bernd Lange am Donnerstag bei einem Besuch in der Klinik Weißwasser. Sachsens Sozialministerin überreichte dem Kreiskrankenhaus offiziell zwei wichtige Urkunden. Sie bescheinigen der Klinik ab sofort den Status als „Akademisches Lehrkrankenhaus an der TU Dresden“ und „Akademische Lehreinrichtung für Pflege der Hochschule Görlitz/Zittau“. Beide Zertifikate, in Summe ein Novum in Sachsen, sichern der Klinik ihren Fortbestand und dringend benötigtes Personal. (sab)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Printausgabe von Tageblatt Weißwasser und auf www.saechsische.de/weisswasser.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.