Waldbrandgefahr steigt im Kreis


von Tageblatt-Redaktion

Waldbrandgefahr steigt im Kreis

Landkreis Görlitz. Die anhaltend trockenen und warmen Witterungsverhältnisse haben zu einer Verschärfung der Waldbrandgefährdungssituation im Landkreis geführt, teilte Grit Gründer vom Landratsamt Görlitz mit. Am  Wochenende wurde die höchste Warnstufe erreicht, heute und für die kommenden Tage ist sie wieder etwas gesunken.  Die aktuelle Gefährdungslage für die einzelnen Kommunen des Landkreises Görlitz ist im Internet einsehbar.

Der Landkreis Görlitz weist auf folgende Verhaltensregeln hin, die es gegenwärtig unbedingt zu beachten gilt: Der Umgang mit offenem Feuer im Wald ist unabhängig von ausgerufenen Waldbrandgefahrenstufen ganzjährig verboten. Damit sind das Rauchen, das Grillen und das Entzünden von Lagerfeuern auf der Grundlage des Sächsischen Waldgesetzes generell untersagt. Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit Bußgeldern durch den Landkreis Görlitz geahndet werden. Offene Feuer dürfen nicht am Wald (bis 100 Meter Abstand) entzündet werden. Auch das Befahren nichtöffentlicher Waldwege mit motorbetriebenen Fahrzeugen ist ganzjährig untersagt. Die trockene Bodenvegetation im Wald kann sich unterhalb abgestellter Fahrzeuge entzünden und großflächige Waldbrände verursachen. Ebenso ist das Entzünden von Himmelslaternen zu unterlassen. Die Zufahrtswege zu den Waldgebieten dürfen nicht mit Fahrzeugen blockiert werden. Die Wege stellen eine entscheidende Zufahrtsmöglichkeit für Feuerwehren, Rettungskräfte (bei Bränden oder Unfällen), der Holzabfuhr sowie der Waldbesitzer dar. Bei hoher und sehr hoher Waldbrandgefahr wird empfohlen, Waldgebiete zur eigenen Sicherheit nicht zu betreten. Im Brandfall ist umgehend die Leitstelle der Feuerwehr (Telefon 112) zu informieren.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 7?