Wölfe sind ein Thema im Stadtgebiet Bad Muskau


von Tageblatt-Redaktion

Wölfe sind ein Thema im Stadtgebiet Bad Muskau
Dirk Erker ist Jäger in Bad Muskau, Falkner und Waldpädagoge. Auch in seinem Revier streunen und jagen Wölfe; selbst an Räude erkrankte, wie Aufnahmen von Wildkameras zeigen. Foto: Joachim Rehle

Bad Muskau. Überreste des Rehs lagen am Uferweg. Anwohner informierten Jäger Mario Walter, der wegen seiner Arbeit erst nachmittags hinfahren, ein Foto machen und die Wolfsexperten von Lupus wegen der Abholung informieren konnte. Der Jäger vermutete einen Wolfsriss. Doch als die Lupus-Mitarbeiter am nächsten Tag kamen, waren der Kadaver und somit mögliche Nachweisspuren weg.

Dass es Wölfe in Bad Muskau gibt, die regelmäßig auch durch Parkbereiche und Wohngebiete streifen, ist belegt. Erst einen Tag vorm jüngsten Rissfund sah ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung einen Wolf, der vom Fliederweg in Richtung Park ein Reh hetzte. Auch anderswo in der Stadt sahen Einwohner schon oft Wölfe. Experten sehen allerdings keinen Handlungsbedarf. Mehr Sorgen bereitet, dass anscheinden viele Wölfe an Räude erkrankt sind. (sab)


Hinweise zur Sichtung von Wölfen: Fachstelle Wolf,  Telefon (035242 6318201), per Email: fachstelle.wolf@smekul.sachsen.de  oder hier.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Printausgabe von Tageblatt Weißwasser und auf www.saechsische.de/weisswasser.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 6?