Vereinbarung für Feuerwehreinsätze


von Tageblatt-Redaktion

Vereinbarung für Feuerwehreinsätze
Symbolfoto: Jonas Augustin/unsplash

Rietschen. Die Gemeinden Weißkeißel und Rietschen schließen eine Vereinbarung über gemeindeübergreifende Einsätze der Freiweilligen Feuerwehren ab. So beschloss es der Gemeinderat Rietschen im Januar. Hintergrund ist, dass bei Bränden und Technischer Hilfe bei Schadenereignissen beide Wehren – nach Anforderung über die Rettungsleitstelle Hoyerswerda – kostenlos Hilfe über die Gemeindegrenze hinaus leisten können.

Laut Rietschens Bürgermeister Ralf Brehmer sei sein Amtskollege aus Weißkeißel bereits Ende 2022 wegen einer entsprechenden Vereinbarung an ihn herangetreten. „Außerdem haben wir solche Vereinbarungen bereits mit anderen Gemeinden wie Hähnichen, Boxberg und Krauschwitz abgeschlossen, weil wir auch mit ihnen, beispielsweise bei Waldbränden, zusammen im Einsatz sind.“ Wie Brehmer weiter äußerte, sei man aufgrund der Lage und Gemarkungen und eventuell entstehender Kosten an weiteren Verträgen mit regionalen Wehren interessiert. „Zur Zeit sind wir mit Niesky im Gespräch.“ (sab)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.