Trebendorf: Sondersitzung zur Kommunalpauschale


von Tageblatt-Redaktion

Trebendorf: Sondersitzung zur Kommunalpauschale
www.pixabay.com

Trebendorf. Über die Verwendung der Pauschale zur Entwicklung des ländlichen Raums sollte eigentlich in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Trebendorf beschlossen werden. Weil, wie Bürgermeister Waldemar Locke (CDU) begründete, der Nachweis über die Ausgaben des vergangene Jahres bis zum 31. Januar an den Freistaat zu melden sei. Einigen Räten war unverständlich, wieso sie jetzt noch einmal extra die Zusammenstellung beschließen müssten, da sie doch für alle Beträge bereits einzelne Beschlüsse gefasst hätten.

Für 2020 standen Trebendorf aus der Kommunalpauschale 64.750 Euro zur Verfügung, dazu weitere 40.906 Euro aus dem Jahr davor. In der Übersicht der Ausgaben stellte sich allerdings eine Unstimmigkeit heraus, so dass der auf 2021 übertragene Restbetrag höher ausfallen könnte. Daraufhin zog der Bürgermeister den Beschluss zurück. Nun soll der Gemeinderat Trebendorf in einer außerordentlichen Sitzung am 21. Januar um 19 Uhr im Haus der Vereine noch einmal darüber befinden. (cok)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 9.