Stadtwerke raten von Heizlüftern ab


von Tageblatt-Redaktion

Stadtwerke raten von Heizlüftern ab

Weißwasser. Aufgrund der gestiegenen Gaspreise suchen Verbraucher nach alternativen Heizmöglichkeiten. Besonders stark nachgefragt sind dabei elektrische Heizlüfter. Eine Alternative zur Gasheizung sind diese jedoch auch bei hohen Gaspreisen nicht, heißt es von den Stadtwerken Weißwasser GmbH (SWW). „Heizlüfter und andere elektrische Direktheizungen sind im Verhältnis zu einer Gasheizung nicht nur teurer und weniger effizient, sondern können auch den Gasverbrauch in Kraftwerken in die Höhe treiben“, erklärt SWW-Geschäftsführer Stefan Przymosinski.

Wenn viele Menschen gleichzeitig mithilfe elektrisch betriebener Heizlüfter heizen, müssten die SWW dafür gegebenenfalls sogar zusätzlichen Strom bereitstellen, der eventuell auch aus Gaskraftwerken kommt. Der vermehrte Einsatz dieser Geräte berge zudem die Gefahr, die lokalen Stromnetze zu überlasten, wenn zu viele Heizlüfter gleichzeitig in Betrieb sind. Steigt der Stromverbrauch in einem Niederspannungsnetz vor Ort sprunghaft an, könnte das zu einer lokalen Überlastung und schlimmstenfalls zu einem Stromausfall im betroffenen Gebiet führen. Überdies können Heizlüfter bei zu häufigem und übermäßigem Einsatz die Elektrik im Haus oder in der Wohnung überlasten. Im eigenen Interesse sollte man daher vom Einsatz solcher Geräte absehen oder zumindest auf einen maßvollen Umgang achten. (red/cok)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 7?