Stadt organisiert Notbetreuung während Kita-Streik


von Tageblatt-Redaktion

Stadt organisiert Notbetreuung während Kita-Streik
Am kommenden Montag wird in einigen Kitas gestreikt. Foto: www.pixabay.com

Weißwasser. Für den 16. Mai hat die Gewerkschaft ver.di den nächsten Streik in sächsischen Kitas angekündigt. Davon betroffen sind auch Einrichtungen in Weißwasser. „Wir werden es als Stadt wieder so organisieren, dass Eltern an dem Tag am Morgen anrufen können, ob die Kita komplett bestreikt oder eine Notbetreuung in ihrer Einrichtung oder in einer anderen in der Stadt angeboten werden kann“, das teilte Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) am Montag im Haupt- und Sozialausschuss des Stadtrates (HSA) mit.

Schon zu Jahresbeginn und damit vor dem vergangenen Streiktag hatte der Rathaus-Chef bei einem Gespräch mit Daniela Kocksch, Gewerkschaftssekretärin im Fachbereich Öffentliche und private Dienstleistungen, Sozialversicherung und Verkehr des ver.di-Bezirks Sachsen West-Ost-Süd, einen Kita-vor-Ort-Termin in Weißwasser vereinbart. Dabei möchte sich Pötzsch einen besseren Einblick in die Belastungen des Personals verschaffen und ganz unmittelbar miterleben, vor welchen Herausforderungen die Erzieherinnen in den jeweiligen Einrichtungen stehen. Darüber hinaus soll in den Gesprächen mit der Gewerkschaftsvertreterin am 16. Mai auch die aktuelle Situation zum Tarifkampf thematisiert werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Printausgabe von Tageblatt Weißwasser und auf www.saechsische.de/weisswasser.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 9.