So hochklassig lief die Winterbühne im Muskauer Park


von Tageblatt-Redaktion

So hochklassig lief die Winterbühne im Muskauer Park
Foto: Rolf Ullmann

Bad Muskau. Zweimal, am Freitagabend und am Sonntagnachmittag, gehört die Bühne im Festsaal des Neuen Schlosses den Mitwirkenden der Serkowitzer Volksoper (Foto). Mit ihrem Stück „Dafne auf Naxos“ boten sie dem Publikum schauspielerische und gesangliche Kunst auf hohem Niveau. In einem Kulturhaus, dessen letzte Vorstellung bevorsteht, raufen sich zwei unterschiedliche Ensembles nach anfänglichem Chaos zusammen. Aus zwei klassischen Opern entsteht eine Operette – belohnt mit viel Beifall.

Außerdem: Robby Langer (Gitarre) und Bertram Quosdorf (Klarinette) spielten in dieser Szene am Sonntagvormittag im Gartensaal des Neuen Schlosses das wohl bekannteste musikalische Stück aus dem Teil „Die Walküre“ des Opernzyklus „Der Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner – dem Publikum gefiel es. Der aus Dresden stammende Sologeiger Florian Mayer nahm das Publikum am Sonntagnachmittag in der voll besetzten Bibliothek des Neuen Schlosses auf Pücklers musikalische Reise mit. Dabei verband er Musikstücke von Paganini, einem Zeitgenossen Pücklers, mit Textstellen aus den Reiseschilderungen des grünen Fürsten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.