So geht es im Muskauer Badepark weiter


von Tageblatt-Redaktion

So geht es im Muskauer Badepark weiter
Am Musikpavillon wurde kürzlich die künstlerisch gestaltete Bodenplatte poliert. Foto: Constanze Knappe

Bad Muskau. Bauzäune, Autos und geschäftige Arbeiter an und in Musikpavillon, Badehaus und Villa Pückler machen Parkbesuchern deutlich, dass dort Neues entsteht. Allein in diesem Jahr werden im Fürst-Pückler-Park von Bad Muskau rund 6,2 Millionen Euro verbaut, im Jahr darauf weitere 7,2 Millionen Euro. Ein Großteil dieser Gelder ist für die Badepark-Projekte und deren Fertigstellung bis 2024. So jedenfalls ist der Plan.

Musikpavillon und Badehaus sollten schon längst fertig sein. Doch es sei die Crux mit allen Bauprojekten, dass sich in der aktuellen Situation Termine und Preise nicht halten lassen, begründet Parkdirektor Cord Panning die Verzögerungen im „ewigen Stiefkind Badepark“. Der Musikpavillon wurd nun am 17. September mit einem kleine Fest eingeweiht. Das neue Herzstück, die Villa Pückler, wird erst Ende 2024 fertig.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 5?