Schleife als Vorreiter für Telemedizin?


von Tageblatt-Redaktion

Schleife als Vorreiter für Telemedizin?
Was unscheinbar aussieht, kann Leben retten: Armband mit SOS-Knopf und Ladestation. Mikro und Lautsprecher sind eingebaut, ein Sprachassistent integriert. Der Patient wird medizinisch überwacht, ohne aufgesucht werden zu müssen. Foto: Constanze Knappe

Schleife. Ein in Polen entwickeltes System in der Kombination aus Telemedizin und Notruf möchte die PMM Medical GmbH auch in Deutschland vertreiben. Geschäftsführer Marek Pytel würde dabei gern mit der Gemeinde Schleife zusammenarbeiten, hieß es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Auf Vorschlag der Verwaltung sollten die Räte eine Absichtserklärung beschließen, wonach die Gemeinde das Vorhaben als Pilotprojekt fördert – und die Sache nach ersten Gesprächen weiter vorantreibt.

In Polen, wo das System seit drei Jahren auf dem Markt ist, arbeiten laut Hersteller bereits mehr als 500 Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Kommunen damit. 40.000 Patienten nehmen bisher schon an der telemedizinischen Fernbetreuung teil. 83 Male wurden bereits Leben gerettet. Am Ende wurde die Absichtserklärung zur Unterstützung des Projekts mit einer Enthaltung beschlossen. (cok)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.