Rettungswache wird später als geplant fertig


von Tageblatt-Redaktion

Rettungswache wird später als geplant fertig
Noch wird an der Rettungswache Krauschwitz gearbeitet. Zuletzt bauten Mitarbeiter von BTS Hoyerswerda ein Tor für die Garage ein. Foto: Joachim Rehle

Krauschwitz/Bad Muskau. Der rund 1,48 Millionen Euro teure Bau einer neuen Rettungswache in Bad Muskau sollte eigentlich bereits 2022 fertig sein. Doch Witterung und weiter anhaltende Lieferschwierigkeiten, beispielsweise bei der Wärmepumpe, verzögerten die Fertigstellung. Auch ein Diebstahl auf der Baustelle, bei dem mehrere Baucontainer aufgebrochen und Arbeitsmaschinen und Kabel im Wert von rund 10.000 Euro gestohlen wurden, verhinderte eine fristgemäße Inbetriebnahme. Die ist nun für Ende Mai dieses Jahres geplant.

Nach Fertigstellung der Rettungswache Krauschwitz werden der Rettungswagen und das Personal von Bad Muskau dorthin umgesetzt. Der Wagen ist besetzt mit einem Notfallsanitäter und einem Rettungssanitäter. Das Rettungsdienstpersonal arbeitet im Schichtwechsel und sichert die Versorgung der Bevölkerung an 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche ab. Der Leistungserbringer ist das Deutsche Rote Kreuz Schlesische Oberlausitz gGmbH. (sab)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 8?