Reden über Lärm und Staub am Tagebaurand


von Tageblatt-Redaktion

Reden über Lärm und Staub am Tagebaurand
Foto: Gernot Menzel

Trebendorf. Zwar investiert die Leag erheblich, um die Belastungen für Anwohner zu mindern, doch die Trebendorfer müssen noch über Jahre mit Lärm und Staub leben. Das jedenfalls war die Quintessenz eines Bürgerdialogs im November 2022 in Trebendorf. Inzwischen ist der Tagebau deutlich näher an die Wohnbebauung gerückt, ist der Kohleabbau für die Anwohner nahezu greifbar.

Deshalb bietet die Leag am Mittwoch, 12. Juni, von 17 bis 20 Uhr im Haus der Vereine in Trebendorf erneut einen Bürgerdialog an. Thema ist der „Sonderbetriebsplan Immissionsschutz 2025 – 2028 Tagebau Nochten“. An verschiedenen Ständen können sich Bürger zur Immissionsbeeinflussung und über Schutzmaßnahmen bis 2028 im Tagebau Nochten informieren. Zu dieser Dialogveranstaltung lädt die Leag alle Einwohner der Gemeinden Schleife, Trebendorf und Groß Düben ein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.