Polizei nimmt Lkw ins Visier


von Tageblatt-Redaktion

Polizei nimmt Lkw ins Visier
Foto: Hagen Linke

Bad Muskau. Verkehrspolizisten haben am Mittwochvormittag in Bad Muskau eine Schwerlastkontrolle durchgeführt und dabei mehrere Fahrzeuge kontrolliert. Zwei Fahrer fielen auf und müssen nun mit Konsequenzen rechnen.
Ein 54-jähriger deutscher Kraftfahrer war mit seinem Mitsubishi Canter unterwegs und transportierte gewerblich Sand in Richtung Gablenz. Die Polizisten bemerkten, dass seine Berufskraftfahrerqualifikation abgelaufen war. Weiterhin war seine Zulassungsbescheinigung zum Lkw nicht mehr lesbar.

Ein weiterer 42 Jahre alter Sattelzuglenker befuhr die B 115 von Weißwasser in Richtung Cottbus. Am Parkplatz Eiland stellten die Polizisten fahrpersonalrechtliche Verstöße fest. Zudem fehlten Nachträge der Lenk- sowie Ruhezeiten, und das Landessymbol für Deutschland wurde nicht oder nicht richtig in das digitale Kontrollgerät eingepflegt. Der Deutsche hatte mehrfach seine Tagesruhezeit verkürzt und seine Tageslenkzeit überschritten. Dies ist auch als Vorteil im gewerblichen Güterverkehr zu werten. Beide Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. (al)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.