Offene Grenze zu Polen sorgt für Erleichterung


von Tageblatt-Redaktion

Offene Grenze zu Polen sorgt für Erleichterung
Die Grenzen zwischen Polen und Deutschland sind auf und einkaufen auf dem Wochenmarkt im polnischen Leknica ist möglich. Doch die Kundschaft ist überschaubar. Foto: Sabine Larbig

Bad Muskau/Leknica. Auf der Grenzbrücke zwischen Bad Muskau und der polnischen Nachbarstadt Leknica rollt wieder der Verkehr, spazieren Menschen hin und her. Im binationalen Fürst-Pückler-Park kommen Spaziergänger von einem Teil der Welterbestätte nun in den anderen, weil seit der Öffnung der polnischen Grenzen in der Nacht vom 12. zum 13. Juni die Parkbrücken nicht mehr gesperrt und von polnischem Militär bewacht sind. Alles scheint normal. Doch Corona hinterließ Spuren: sichtbare und unsichtbare.

Deutsche Touristen sind als Kunden wieder da, wenn auch noch nicht so viele. Einige Geschäfte sind verschwunden. Besonders Berufspendler und Familien mit Wohnorten beiderseits der Grenze freuen sich.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.