Notbremse bei der Weißkeißeler Bücherzelle


von Tageblatt-Redaktion

Notbremse bei der Weißkeißeler Bücherzelle
Foto: Sabine Larbig

Weißkeißel. In der Ex-Telefonzelle am Freizeitpark war die Tür bisher immer offen. Denn hier konnten Bürger die letzten fünf Jahre kostenlos Bücher ausleihen und im Austausch dafür neue Bücher hineinstellen.

Nun ist die „Bücherzelle“ bis auf Weiteres geschlossen. Sie wurde in letzter Zeit zur Müll-Ecke. "Nun bleibt sie als Denkzettel zu, bis wir sie irgendwann wieder aufmachen", sagt Bürgermeister Andreas Lysk.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.