Neue stärkste Kraft im Stadtrat


von Tageblatt-Redaktion

Neue stärkste Kraft im Stadtrat

Bad Muskau. „Wir für Bad Muskau“, so heißt eine neue Fraktion im Stadtrat. Ihr gehören die beiden Räte mit Mandat des Vereins zur Wahrung demokratischer Grundrechte (VdG), Günter Firl und Annerose Machnikowsky, an – ebenso wie auch die vier aus der CDU-Fraktion ausgetretenen Stadträte Mirko Bartell, Andy Hebig, René Marko und Torsten Noack.
Die VdG-Fraktion, welche vor Jahren vom leider viel zu früh verstorbenen Dr. Michael Lang gegründet worden war, wurde aufgelöst. Die Stimmen ihrer beiden Mitglieder hatten nach eigener Aussage „im Stadtrat leider nur wenig Gewicht“. Um das zu ändern, geht man jetzt neue Wege: in Gestalt der Fraktion „Wir für Bad Muskau“.
Diese ist nicht nur ganz neu, sondern zugleich stärkste Kraft. „Mit nunmehr sechs Stimmen hat sie das Ziel, die Belange der Einwohner unserer Stadt und damit auch die Interessen des Bürgervereines noch besser zu vertreten. Einigkeit macht bekanntlich stark“, teilte Sylvina Firl mit. „Dies wäre sicher auch im Sinne von Dr. Lang, dessen Andenken wir sehr in Ehren halten“, erklärte die stellvertretende VdG-Vorsitzende.
Nach den Ergebnissen der Kommunalwahlen von 2019 und den in dieser Woche vollzogenen gravierenden Änderungen besteht der Stadtrat Bad Muskau zwar immer noch aus 16 Räten, setzt sich aber nun wie folgt zusammen: Fraktion „Wir für Bad Muskau“ mit sechs Sitzen, CDU (4), Linke (3) und SPD (3). (cok)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 1?