Neue „Schmuckstücke“ im Kromlauer Park


von Tageblatt-Redaktion

Neue „Schmuckstücke“ im Kromlauer Park
Niko Gamke von der Firma Garten Eden kümmert sich daher, wie andere Kollegen, regelmäßig um die rund 70 neuen Rhododendren, Sträucher und Bäume. Foto: Joachim Rehle

Kromlau. In Kromlau ist man dem Ziel, den einstigen Herrschaftssitz im Park künftig als weit über regionale Grenzen bekanntes Hochzeitsschloss zu etablieren, wieder einen Schritt näher. Nachdem in den Vorjahren das Schloss samt angebautem Saal aufwendig saniert, ein Trauzimmer und Ferienwohnungen im Gebäude geschaffen wurden und das gegenüberliegende Kavaliershaus eine Hochzeitssuite erhielt, hat sich nun ebenfalls das Umfeld stark verwandelt.

Nach historischem Vorbild wieder errichtet wurden seit Herbst 2021 Schlossgraben und ein kleiner Teich auf der Schlosswiese Um das durch die Firma Halw realsierte Grabenprojekt umsetzen zu können, musste parallel das gesamte Gelände angepasst und neu modelliert werden. Damit waren zudem die Sanierungen von Schlosstreppe, die am Grabenteich endet, sowie die Erneuerung der rund 1.600 Quadratmeter Wege um das Schloss erforderlich. Doch erst mit der Neubepflanzung des Gesamtbereiches, die im April durch die Firma Garten Eden abgeschlossen wurde, galten die Arbeiten als beendet. (sab)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 2.