Lausitz-Rallye erst eine Woche später


von Tageblatt-Redaktion

Lausitz-Rallye erst eine Woche später
Foto: Archiv

Boxberg. Die Lausitz-Rallye findet in diesem Jahr vom 9. bis 11. November statt und damit eine Woche später als normalerweise üblich. Darüber informierte jetzt Cheforganisator Wolfgang Rasper vom Rallye-, Renn- und Wassersport-Club Lausitz.

Hintergrund der Verschiebung sei der 12. WM-Lauf der Rallye-Szene, der als zentraleuropäischer Lauf vom 26. bis 29. Oktober dieses Jahres in Passau ausgetragen wird.

Der gewohnte Termin der Lausitz-Rallye Anfang November wäre den Teams für den Transfer zu ungünstig, so Rasper. Und weil man sich in Boxberg auch diesmal wieder ein starkes Starterfeld aus ganz Europa wünscht, war die Verschiebung naheliegend. Zwar würden die Gedanken ab und an schon mal zur nächsten Rallye vorauswandern, aber tatsächlich passiere noch nicht allzu viel, zumal die Strecke zum Teil sowieso noch mit Schnee bedeckt sei, so Rasper auf Nachfrage. Die eigentliche Vorbereitung beginne im März.

Bei der 25. Lausitz-Rallye 2022 hatten insgesamt 106 Teams die zehn Wertungsprüfungen am Rande der Tagebaue rund um Boxberg in Angriff genommen. Die Zuschauer erlebten „einen hochklassigen Wettkampf“, so die Einschätzung hinterher. Die Gesamtwertung entschied der Norweger Andreas Mikkelsen für sich – vor Tom Kristensson (SWE) und Matthias Kahle (D).

Der Vereinsvorsitzende Wolfgang Rasper vom ausrichtenden Motorsport-Club zeigte sich bei der Jubiläumsrallye nach eigener Aussage „überwältigt von der Anzahl und der Resonanz der Fans“. Dafür habe sich die Anstrengung gelohnt, resümierte er jetzt noch einmal rückblickend – und zugleich voller Vorfreude auf die Lausitz-Rallye 2023.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 4?