Löbauer Problemwolf zum Abschuss freigegeben


von Tageblatt-Redaktion

Löbauer Problemwolf zum Abschuss freigegeben
www.pixabay.com

Löbau. Der Wolf, der im Löbauer Ortsteil Krappe einem Damwildzüchter seit Monaten das Leben schwermacht, ist jetzt zum Abschuss freigegeben. Das bestätigt das Landratsamt Görlitz auf SZ-Nachfrage. Bereits am Freitag hatte Landrat Stephan Meyer (CDU) bei einem Besuch in Krappe angekündigt, er werde sich für den Abschuss stark machen. Vor wenigen Tagen gab es noch kleine rechtliche Unsicherheiten, die der Landkreis als zuständige Behörde klären wollte, um auf der sicheren Seite zu sein. „Inzwischen gab es das Einvernehmen mit allen zuständigen Stellen“, erklärt die Pressestelle des Landkreises am Dienstagnachmittag. Der Landkreis leite nun die weiteren Schritte ein. Das Wort Abschuss benutzt die Behörde dabei ganz bewusst nicht. Hier spricht man von „Entnahme“.

Viel mehr Informationen will der Landkreis aber nicht preisgeben – auch „zum Schutz der handelnden Personen“, wie es auf Nachfrage heißt. Es steht zu befürchten, dass Wolfsbefürworter und Tierschützer mit Anfeindungen gegen den betreffenden Jäger reagieren, wenn mehr dazu bekannt wird. Auch, dass er mit Ärger rechnet, hatte Landrat Meyer bereits angedeutet. (SZ/rok)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 2.