Grippe-Welle fordert neuntes Todesopfer


von Tageblatt-Redaktion

Grippe-Welle fordert neuntes Todesopfer

Görlitz. Der Landkreis verzeichnet einen weiteren Influenza-Todesfall. Das geht aus dem Influenza-Wochenbericht der Landesuntersuchungsanstalt (LUA) Sachsen hervor. Es handelt sich offensichtlich um eine weitere Nachmeldung aus dem Dezember. Für die erste Januar-Woche, die aktuellste Berichtswoche, meldet die LUA im Kreis Görlitz keinen weiteren Todesfall. Auch bei den sieben vorige Woche veröffentlichten Sterbefällen handelte es sich um Nachmeldungen aus dem Dezember.

Vor allem in der Monatsmitte waren die Infektionszahlen sachsenweit sehr stark gestiegen, im Landkreis wurden in der 50. Kalenderwoche 381 Neuinfektionen registriert. Die-Influenza-Welle liege derzeit auf einem ähnlichen Niveau wie in den Jahren vor der Corona-Pandemie. Im Landkreis Görlitz wurden in der ersten Januarwoche 71 Neuinfektionen registriert. Sachsenweit allerdings hinterlässt der Dezember noch Spuren: Bislang erlagen 66 Menschen der Influenza. Laut Daten der LUA handelt es sich um 30 Männer und 36 Frauen im Alter zwischen 55 und 97 Jahren. Im Landkreis Görlitz verstarben neun Menschen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 2 und 6.