Grünes Licht für Krauschwitzer Mehrzweckgebäude


von Tageblatt-Redaktion

Grünes Licht für Krauschwitzer Mehrzweckgebäude
Foto: Sabine Larbig

Krauschwitz. Es war eine Art verspätetes Weihnachtsgeschenk für die Kommune, als kurz vor Jahresende die Nachricht einging, dass nach Landkreis, Regionalem Begleitausschuss und Freistaat Sachsen auch der Bund seine Zustimmung zur Finanzierung eines Mehrzweckgebäudes im Ortskern gab und dafür nun Geld aus dem Strukturwandel-Fonds fließt – 400.000 Euro sind genehmigt.

Große Teile der Verwaltung könnten  in den Neubau ziehen. Da in das Mehrzweckgebäude zudem Firmen, Ärzte – laut Krahl sei eine neue Ärztin gewonnen und ein Arztabgang verhindert worden – und ein Gemeinschaftsbüro einziehen, werde die Ortsmitte gestärkt und belebt. Es steht aber in Frage, ob der bereits genehmigte Mehrzweckbau mit den eingeplanten Geldern errichtet werden kann oder ob zusätzliches Geld nötig wird. Laut Kostenschätzung beim Mehrzweckgebäude ging man bisher von 400.000 Euro aus. Doch die reichen angesichts galoppierender Bau- und Materialpreise längst nicht mehr. Die Förderhöhe genehmigter Strukturwandelprojekten liegt bei 90 Prozent, sprich: Krauschwitz muss nur zehn Prozent der Kosten selbst finanzieren. (sab)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Printausgabe von Tageblatt Weißwasser und auf www.saechsische.de/ort/weisswasser.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 9.