Gablenz lässt millionenschwere Tourismusprojekte planen


von Tageblatt-Redaktion

Gablenz lässt millionenschwere Tourismusprojekte planen
Auf dem Campingplatz am Badesee Kromlau mit seinen Kurzzeit- und Dauerplätzen für Caravan, Wohnmobile und Zelte kehrt wieder Ruhe ein. In einigen Jahren sollen hier aber Touristen ihren Urlaub ganzjährig verbringen können. Foto: Joachim Rehle

Gablenz. Die Gemeinde gleich drei Großprojekte umsetzen. Eines ist die Sanierung und der Ausbau des Gesindehauses und des Lagerhauses am alten Schloss zu einem Künstlerdomizil mit Platz für bis zu drei Künstler aus dem In- und Ausland, die hier zeitweise kostenlos wohnen und in einem gemeinsamen Atelier- und Schauwerkstattbereich arbeiten können.

Das zweite Projekt ist der Umbau des bestehenden Campingplatzes am Badesee Kromlau zum Ganzjahresplatz inklusive Innengastronomie mit Freizeitangeboten, Ferienwohnungen, neuem Sanitärtrakt Serviceanlagen und sanierten bestehenden Bungalows für Schulungszwecke. Auch das Freigelände soll gestaltet werden.

Drittes Vorhaben ist der Kauf einer elektrobetriebenen Park(eisen)bahn, die als ständig zwischen dem Landschaftspark Kromlau und dem Fürst-Pückler-Welterbepark Bad Muskau fahrendes öffentliches Verkehrsmittel mit Erlebnischarakter fungieren soll. Gablenz kann rund acht Millionen Euro in seine Tourismusprojekte investieren – vorausgesetzt, alle erforderlichen Planungsunterlagen liegen bis Dezember bei der SAS vor sowie bis Januar 2023 ein Förderantrag. (sab)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 1?