Freileitungen per Helikopter geprüft


von Tageblatt-Redaktion

Freileitungen per Helikopter geprüft

Weißwasser. Mit einem speziellen Helikopter werden an insgesamt vier Tagen im Zeitraum vom 5. Mai bis 13. Mai die Freileitungsanlagen des Netzbetreibers SachsenNetze im Raum Dresden und Ostsachsen inspiziert. Die Länge des zu kontrollierenden Hochspannungsnetzes beträgt 767 Kilometer. Es handelt sich um eine Routinemaßnahme, die alle drei Jahre durchgeführt wird. Auffälligkeiten an den Anlagen werden im Helikopter durch einen Beobachter und Schreiber protokolliert und anschließend ausgewertet. Darüber informiert SachsenNetze-Pressesprecherin Viola Martin-Mönnich.

Im Fokus der Maßnahme steht der Zustand von Masten, Leiterseilen, Isolatoren und anderen Anlagen. Die Inspektoren achteten auf Schäden oder Fremdkörper an den Leiterseilen, am Mast oder an den Isolatoren. Auch unerlaubte Müllablagerungen im Trassenbereich oder nicht genehmigte Anbauten wie Hochsitze werden bei dieser Gelegenheit erfasst. Für die Überfliegung beauftragt SachsenNetze das Flugunternehmen Sky Heli GmbH. (red/fth)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 8?