Freileitung wird umgerüstet


von Tageblatt-Redaktion

Freileitung wird umgerüstet
Foto: Joachim Rehle

Krauschwitz/Weißwasser. Mitarbeiter der Firma SPIE-Guben bereiteten jetzt eine 110 Kilovolt-Überlandleitung für ihre Ertüchtigung vor. Sie kreuzt zwischen Krauschwitz und Weißwasser die B 156. Auf einer Länge von acht Kilometern soll das Erdungsseil ausgewechselt und durch einen Lichtwellenleiter ersetzt werden. Dabei handelt es sich um eine Modernisierung ähnlich dem neuen Glasfasernetz. Lichtwellenleiter sind leichter als Kupferkabel und können Daten in Form von Lichtsignalen mit hoher Geschwindigkeit über große Entfernungen übertragen. Die Gerüste für die Arbeiten zur Ertüchtigung der Freileitung montierte eine Firma, ebenfalls aus Guben. Der Verkehr wurde durch eine Ampelanlage geregelt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.