Findlingspark Nochten hat jetzt eine Chefin


von Tageblatt-Redaktion

Findlingspark Nochten hat jetzt eine Chefin
Seit 2017 war Anita Schwitalla für das Marketing im Findlingspark zuständig. Seit dieser Woche leitet sie nun die Geschäfte des beliebten Steingartens. Foto: Findlingspark

Nochten. Ein Generationswechsel wurde jetzt an der Spitze des Lausitzer Findlingsparks in Nochten vollzogen. Klaus Tschöke, der sich viele Jahre für den Park engagierte und seit 2016 dessen Geschäfte leitete, wurde kurz nach seinem 70. Geburtstag feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Zu seiner Nachfolgerin bestellte der Vorstand des Fördervereins Anita Schwitalla. Seit 2017 trug die gebürtige Polin bereits Verantwortung im Findlingspark – zunächst für den Bereich Marketing, seit anderthalb Jahren aber auch schon als stellvertretende Geschäftsführerin.


Die 38-Jährige wuchs in der Nähe der polnischen Hauptstadt auf. Sie studierte an der Kardinal-Wyszynski-Universität in Warschau Umweltschutz und belegte parallel dazu einen Pädagogik-Kurs. Ein späteres Fernstudium für Tourismusmanagement schloss sie ebenfalls erfolgreich ab. Seither sammelte sie vielfältige Erfahrungen im Naturschutz, im Tourismus wie auch bei Vorhaben in der Kombination aus Beidem. Ermöglicht wurde ihr dies beispielsweise im Rahmen eines Stipendiums der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. (cok)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 4?