Feuerwehr rettet Schlauchboot-Gruppe


von Tageblatt-Redaktion

Feuerwehr rettet Schlauchboot-Gruppe
www.pixabay.com

Görlitz. Die Feuerwehr rettete am Sonntagvormittag sechs Frauen aus einem Schlauchboot auf der Neiße. Die Gruppe aus Franken hatte eine Bootstour auf der Neiße gebucht und steckte auf dem Wehr unterhalb der Altstadtbrücke fest. Die Frauen hatten keine Schwimmwesten und drohten nach Angaben von Remo Kölzsch von der Görlitzer Berufsfeuerwehr kopfüber mit dem Schlauchboot abzustürzen.

Obwohl sich das in Not geratene Schlauchboot auf der polnischen Seite der Neiße befand, griff die Görlitzer Berufsfeuerwehr sofort ein, nachdem sie alarmiert worden war. Zwei Einsatzkräfte im Überlebensanzug paddelten zu den in Not geratenen Personen und sicherten das Schlauchboot mit einer schwimmfähigen Rettungsleine. Eine weitere Rettungsleine wurde von der Altstadtbrücke zum Schlauchboot der Feuerwehr herabgelassen. So zogen die Kameraden der Feuerwehr das Boot der Frauen an das deutsche Ufer. Die Damen aus Franken kamen mit dem Schrecken davon und benötigten auch keine medizinische Hilfe. Diesen Urlaubsausflug werden sie aber sicher lange in Erinnerung behalten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.