Farbenfrohe Botschafter für Weihnachten


von Tageblatt-Redaktion

Farbenfrohe Botschafter für Weihnachten
Foto: Joachim Rehle

Weißwasser. Der Weihnachtsstern ist genaugenommen ein Einwanderer. Seine Urform stammt aus Mexiko (wird dort bis zu fünf Meter hoch), weshalb er nicht winterhart ist. Der amerikanische Botschafter in Mexiko, Joel Roberts Poinsett, entdeckte diese Pflanzenart 1825 bei einer Reise mit Mitgliedern einer Gelehrtengesellschaft aus Philadelphia in der Gegend von Taxco schon als Zierpflanze und führte sie 1828 in die USA ein. Ab da trat der Weihnachtsstern, als blühender Botschafter für Weihnachten, seinen weltweiten Siegeszug an. Heute werden die Pflanzen auch in Deutschland gezüchtet. Allein etwa 80.000 Stück in acht verschiedenen Farben im Rosengut Langerwisch.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.