Fahrgastverband fordert mehr Bahnstrecken

Donnerstag, 08. Oktober 2020

www.pixabay.com

Görlitz. Der bundesweit aktive Fahrgastverband Pro Bahn, der die Interessen der Nutzer des öffentlichen Verkehrs vertritt, begrüßt die geplanten Strecken-Elektrifizierungen in Ostsachsen. „Dass die Haupt-Achsen Dresden-Görlitz, Cottbus-Görlitz und Dresden-Zittau nun per Gesetz ausgebaut und elektrifiziert werden, ist ein wichtiger Erfolg, der nun schnell in die Planung und Umsetzung gelangen muss“, fordert Anja Schmotz von Pro Bahn.

Allerdings reiche das nicht aus. Entlang der regionalen und überregionalen Achsen gebe es zahlreiche Grund- und Mittelzentren, die ihre Bahnanbindung untereinander oder auch an das nächstgelegene Oberzentrum in der Vergangenheit verloren haben. Hierzu zähle an erster Stelle die Verbindung zwischen Löbau und Zittau, aber auch die Verbindungen Löbau-Ebersbach-Rumburk und Bautzen-Wilthen-Bad Schandau. Diese müssten reaktiviert werden. Zudem sei „für die schmerzlich fehlende Verbindung zwischen Bautzen und Hoyerswerda die Trasse für eine spätere Reaktivierung unbedingt zu sichern.“ (SZ/ik)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 8.