Für den Waldsee in Groß Düben wurden die Energiepreise angepasst


von Tageblatt-Redaktion

Für den Waldsee in Groß Düben wurden die Energiepreise angepasst
Foto: Rolf Ullmann

Groß Düben. Urlauber am Waldsee Groß Düben zahlen in den Bungalows ab dieser Saison für den Energieverbrauch 0,86 Euro je Kilowattstunde statt der zuvor üblichen 0,45 Euro. Der tatsächliche Verbrauch wird durch das Ablesen der Zwischenzähler ermittelt. Diese Änderung der Entgeltordnung für den Waldsee Groß Düben hat der Gemeinderat jetzt einstimmig beschlossen. Sie gilt ab dem 1. April 2023.

Die Anpassung der Energiekosten wurde notwendig, nachdem der Versorger die Gemeinde Groß Düben Anfang März über die neuen Tarife informierte. Die neuen Strompreise werden auf die Nutzer umgelegt. Dabei habe man sich nach den Worten von Bürgermeister Sebastian Bertko (parteilos) vergleichsweise am Bärwalder See orientiert. Dort würden 90 Cent je Kilowattstunde für den Stromverbrauch aufgerufen, sagte er. Die Änderung der Entgeltordnung sei ein Vorschlag für dieses Jahr. Noch nicht einberechnet wurde allerdings die Energiepauschale. Es sei bis zum Saisonbeginn nicht mehr ausreichend Zeit gewesen, um zu überprüfen, wie sich diese auf die Vermietungskosten am See auswirken wird und wie man es hinkriegt, um die Berechnung zu vereinfachen, begründete der Gemeindechef.

Auf Erlass für den Kiosk geeinigt

Für die Nutzung des Kiosks am Waldsee wird ein Jahresentgelt von 1.530 Euro fällig. Schon über Jahre war er jedoch nicht mehr vermietet worden. Deshalb schlug Thomas Storp (WV Groß Düben) vor, einem möglichen Pächter die Mietkosten zu erlassen, so dass er nur die Betriebskosten bezahlen müsste. „Es wäre doch gut, wenn der Versorgungskiosk wieder bewirtschaftet würde“, gab er zu bedenken. Wenn es nach ihm ginge, sollte es dafür eine Ausnahmeregelung zu der Entgeltordnung geben.

Dem allgemeinen Nicken zufolge dachten andere Räte offenbar genauso. Nur hatten sie Minuten zuvor bereits die geänderte Entgeltordnung beschlossen. „Hätten wir das nicht vorher besprechen müssen“, fragte deshalb auch Susann Rottnick (WV Halbendorf) etwas irritiert in die Runde. „Wir sind ja daran interessiert, einen Betreiber zu kriegen“, betonte sodann der Bürgermeister. Man einigte sich schließlich darauf, „noch mal eine entsprechende Textänderung herumzuschicken“, wie es Sebastian Bertko zusammenfasste.

Laut der jetzt beschlossenen Entgeltordnung ist der Waldsee Groß Düben „ein Erholungsgebiet zur freizeitlichen Gestaltung, für Badespaß und sommerlichen Urlaubsaufenthalt“ – für Touristen und Einheimische gleichermaßen. Die Parkgebühr für Pkw und Kräder beträgt 1 Euro je Stunde oder 2,50 Euro pro Tag, für Caravans werden pro Tag 10 Euro fällig.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 5.