Einwohnermeldeamt: Jetzt an Pässe denken


von Tageblatt-Redaktion

Einwohnermeldeamt: Jetzt an Pässe denken
www.pixabay.com

Weißwasser. Nach Aufhebung der Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie planen viele wieder eine Urlaubsreise. „Vor Beginn der Urlaubs- und Reisezeit sollten die erforderlichen Ausweispapiere überprüft werden“, erinnert Jacqueline Domschke, Assistentin des Oberbürgermeisters. Personalausweise und Reisepässe werden nicht verlängert. Zur Beantragung eines neuen Ausweises oder Passes ist es erforderlich, dass der Antragsteller persönlich im Bürgerbüro am Marktplatz erscheint, um den entsprechenden Antrag zu stellen und zu unterschreiben. Vorsprache ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich! Es wird um rechtzeitige Terminbuchung gebeten. Derzeitig sind freie Termine erst in zwei Wochen verfügbar.

Folgende Unterlagen sind mitzubringen: Geburts- beziehungsweise Heiratsurkunde oder Stammbuch, ein aktuelles biometrisches Passbild sowie der alte Personalausweis oder Reisepass. Die Gebühr ist bei Antragstellung zu zahlen. Da die Personalausweise und Reisepässe von der Bundesdruckerei in Berlin angefertigt werden, muss mit einer Bearbeitungszeit von etwa vier bis sechs Wochen gerechnet werden.
Kinder benötigen für Reisen ins Ausland unabhängig vom Alter ebenfalls ein Dokument. Auskünfte über Dokumente für das jeweilige Reiseland werden durch das Bürgeramt nicht erteilt. Diese Informationen sind beim Reiseveranstalter, beim Auswärtigen Amt oder bei den jeweiligen Botschaften und Konsulaten zu erfragen. Bei weiteren Fragen helfen die MitarbeiterInnen des Bürgerbüros gern weiter – erreichbar unter Telefon 03576 265226. (red)

Termine gibt’s unter Telefon 03576 2650 oder hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.