Drei gehen in den zweiten Wahlgang


von Tageblatt-Redaktion

Drei gehen in den zweiten Wahlgang
www.pixabay.com

Görlitz. Stephan Meyer (CDU) hatte es am Mittwoch offiziell gemacht, Sebastian Wippel (AfD) eigentlich schon am vergangenen Sonntag: Beide gehen in die zweite Runde zur Görlitzer Landratswahl. Sie sind die aussichtsreichsten Kandidaten, Meyer lag am vergangenen Sonntag mit 46,3 Prozent der Stimmen in Führung, Wippel mit 35,5 Prozent hinter ihm.

Bis zum letzten möglichen Tag ließen sich hingegen Sylvio Arndt, der parteilose Nieskyer Unternehmer und die Görlitzerin Kristin Schütz von der FDP mit ihrer Entscheidung Zeit. Sylvio Arndt, der am Sonntag 10,1 Prozent erreicht hatte, verkündete auf seiner Homepage schließlich, dass er am 3. Juli wieder antreten werde. „Ich bin zur Landratswahl angetreten, weil ich weiß, dass sich etwas verändern muss“, heißt es dort. „Stellt die CDU weiterhin den Landrat, wird sich nichts ändern. Ich halte die AfD jedoch nicht für die richtige Alternative. Deshalb stelle ich mich erneut zur Wahl. Als Landrat, der für konstruktive Veränderung steht. Und als Mensch, der für seine Überzeugung eintritt.“ Kristin Schütz hingegen zieht zurück, wie sie in einer Pressemitteilung am Freitag erklärte. (mk)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 2?