Digitale Vortragsreihe zu Pückler beginnt


von Tageblatt-Redaktion

Digitale Vortragsreihe zu Pückler beginnt
www.pixabay.com

Bad Muskau. Die digitale Vortragsreihe „Deutsch-Polnische Orientträume“ mit vier Terminen à 50 Minuten Redezeit mit anschließender Diskussion präsentiert erstmals die Reisebeschreibungen Hermann von Pückler-Muskaus (1785-1871), die Orientromane des Bestsellerautors Karl May (1842-1912) und die afrikanischen Reiseberichte und Romane des polnischen Literaturnobelpreisträgers Henryk Sienkiewicz (1846-1916) im Vergleich. Dazu werden die Inhalte von Büchern wie Pücklers „In Mehmed Alis Reich“, Karl Mays (nutzte den Fürsten als Quelle) „Im Lande des Mahdi“ oder dem vor gleichem historischen Hintergrund spielenden Roman „Durch Wüste und Wildnis“ von Henryk Sienkiewicz in ihrem zeitgenössischen Kontext diskutiert. Die Vorträge belegen die Zeitlosigkeit der Autoren-Aufrufe zu religiöser Toleranz und interkulturellem Dialog. Anhand von Landkarten, Büchern, Ethnografica, Illustrationen und Film-Stills werden Parallelen und zeitgenössischer Hintergrund aufgezeigt.

Der erste Teil dieser Vortragsreihe startet am 19. Mai (19 Uhr) und steht unter dem Titel: „Deutsche und polnische Orientbeziehungen in der Geschichte und die „Orientalische Frage“. Vortragender ist Literaturwissenschaftler und Autor mehrerer Bücher Dr. Thomas Kramer. (red)

Zugang zu den digitalen Vorträgen ist möglich hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 5 und 9.