Die lang erwartete Chronik von Rohne ist nun da


von Tageblatt-Redaktion

Die lang erwartete Chronik von Rohne ist nun da
Gerhard Fugmann (im Foto mit dem Buch) präsentierte jetzt die langerwartete Chronik auf dem Njepilahof in Rohne. Foto: Jost Schmidtchen

Rohne. Obwohl es im Spätsommer auf den Bauernhöfen, in Gärten und auf Grundstücken genug Arbeit gibt, wollten etliche Rohner diesen Termin nicht verpassen: Die langersehnte Chronik ihres Heimatortes ist erschienen und wurde jetzt im Njepilahof präsentiert.

Autor Gerhard Fugmann, der vier Wochen im Krankenhaus verbringen musste, wurde fast schon überherzlich begrüßt. 600 Exemplare der Chronik wurden gedruckt. Rohne hat jetzt über 400 Einwohner, Tendenz steigend! Alle Haushalte erhalten das Buch kostenlos, ebenso die Kinder, die in der Ferne wohnen. Eine Chronik ist Heimat und die verbindet.

Lesenswert ist sie allemal. Unter dem Titel „Rowne/Rohne – Ein Lesebuch für Erwachsene – Chronik eines Dorfes sorbischen Ursprungs im Kirchspiel Schleife“ werden auf 256 Seiten über 500 Jahre Geschichte gegenwärtig. Erstmals erwähnt wird Rohne auf Blatt 106 im Stadtbuch 58 von 1513, welches im Stadtarchiv Görlitz aufbewahrt wird. Nicht ausgeschlossen werden kann eine Besiedlung der Gegend schon vor 3.000 Jahren in der sogenannten „Kugelamphorenzeit“. Woher diese Menschen kamen und wo sie blieben, ist weitgehend unbekannt. Rohne könnte zu dem Siedlungsgebiet in der Lausitz, soweit es erforscht ist, durchaus gehört haben.

Gerhard Fugmann machte im Njepilahof klar, dass die Begründer von Rohne Sorben waren und die friedliche Entwicklung des Dorfes über 300 Jahre sorbisch geprägt war. „Das traf aber auf viele Dörfer in der Lausitz zu“, so der Chronist. „Dieses Eigenleben der Menschen entwickelte sich auf dem jeweiligen Stand der Zeit bis heute“. Seit 2007 hat Gerhard Fugmann fünf Chroniken für das Kirchspiel Schleife geschrieben, die erste zusammen mit Manfred Noack über Mühlrose. Es folgten Trebendorf-Hinterberg, Schleife und Groß Düben. In allen Chroniken, auch in der von Rohne, kommt die hohe Achtung vor den Leistungen des sorbischen Volkes zum Ausdruck bei der enormen wirtschaftlichen Entwicklung der Dörfer vor der Kohle.

Erhältlich ist die Chronik von Rohne auch im Handel und unter ISBN 978-3-9824743-0-4.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.