Dann wird in Bad Muskau Fasching gefeiert


von Tageblatt-Redaktion

Dann wird in Bad Muskau Fasching gefeiert
Schon lange proben die Funkengarden des EBM für die Saison, wird der Lindenhof parallel tauglich als Narrenschloss gemacht. Foto: Sabine Larbig

Bad Muskau. Gefeiert wird in Bad Muskau ab jetzt übrigens regelmäßig und mit allen Altersgruppen. Ein kräftezehrender Marathon für die Mitglieder vom Elferrat Bad Muskau. So gibt es bereits am 4. Februar, 16 Uhr (Einlass 15 Uhr) den bei der „reiferen Jugend“ beliebten „Lindenstad‘l“. Am 11. Februar, 15 Uhr (Einlass 14 Uhr) feiern Menschen mit Behinderung, die eigens dafür nicht selten mit Transportern und Bussen aus der ganzen Umgebung anreisen. Denn so ein Angebot gibt es nur beim EBM.

Saisonhöhepunkt ist am 18. Februar, ab 14 Uhr, der Umzug durch Bad Muskau mit Lauf-, Musik- und Wagengruppen befreundeter Faschingsvereine aus Sachsen und Brandenburg sowie Individualgruppen. Die schließen sich dem närrischen Zug mit Wagen und Kostümen der Marke Eigenbau an und hoffen nicht selten auf einen Teilnehmerpreis, während Tausende Schaulustige die Straßen säumen, mitfeiern, Narrenvolk und Stadt mit „Bad Muskau Alaaf“ hochleben lassen. Wer danach noch Lust zum Feiern hat, kann dies ab 20 Uhr beim großen Karneval im „Lindenhof“ tun. Zwei Tage später gibt es dort den eintrittsfreien Kinderfasching (ab 13.30 Uhr) und den Rosenmontagsball für Erwachsene als Finale. (sab)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.