Corona: Kritischer Wert überschritten

Freitag, 16. Oktober 2020

Görlitz. Mit 38,8 hat der Landkreis Görlitz seit Donnerstag die Grenze von 35 Fällen je 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz) überschritten. Noch am Mittwoch lag dieser Wert bei 34. Doch verzeichnete das Gesundheitsamt im Vergleich zum Vortag 21 neue Fälle.

Mit sofortiger Wirkung hat der Landkreis deshalb am Donnerstag verfügt, dass Betreiber von Sportstätten, gastronomischen Einrichtungen, Hotels, Beherbergungsstätten und Betrieben künftig von Besuchern Daten zu erfassen haben. Gleiches gilt für Veranstalter oder Veranlasser von Ansammlungen im öffentlichen Raum. Ab einem Wert von 35 müssen die Behörden verschärfende Maßnahmen ergreifen. Steigen die Zahlen weiter und die 7-Tage-Inzidenz überschreitet 50, würde der Landkreis zu einem Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko erklärt. Dann kämen neue Beschränkungen infrage – vor allem für Feiern und Veranstaltungen, aber auch Schulschließungen wären möglich.

Die 21 Neuinfektionen – 18 Erwachsene und drei Kinder – verteilen sich auf Beiersdorf, Boxberg, Görlitz, Großschönau, Mittelherwigsdorf, Oderwitz, Olbersdorf, Oppach, Reichenbach, Rietschen, Rothenburg, Vierkirchen und Zittau.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.