Corona: Flaut im Kreis Görlitz die Sommerwelle ab?


von Tageblatt-Redaktion

Corona: Flaut im Kreis Görlitz die Sommerwelle ab?

Görlitz. Der Landkreis Görlitz verzeichnete in der vergangenen Woche 853 Corona-Neu-Infektionen. Das sind weniger als in der Vorwoche, als das Kreis-Gesundheitsamt 1.062 Neu-Infektionen meldete. Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 217,5. Nicht nur in Sachsen gehört der Kreis Görlitz damit zu den Kreisen mit dem geringsten Infektionsgeschehen. Bundesweit haben nur Sömmerda und Nordhausen, zwei Kreise in Thüringen, geringere Inzidenzen. Die höchste sächsische Inzidenz verzeichnet Leipzig mit 505.

Der Landkreis Görlitz verzeichnet eine sinkende Zahl der Corona-Patienten, die eine stationäre Behandlung benötigen. Vor einer Woche befanden sich 49 Menschen in den Krankenhäusern des Kreises, zwei von ihnen auf Intensivstation. Aktuell sind es 45 Corona-Patienten in den Kliniken, zwei von ihnen auf Intensivstation, beide sind 86 Jahre alt. Außerdem muss der Landkreis Görlitz vier weitere Todesfälle aus dem Zeitraum vom 15. bis 18. Juli vermelden. Vier Männer im Alter von 78 bis 88 Jahren starben in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Sie lebten in Horka, Niesky, Mittelherwigsdorf und Zittau. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 2?