Corona bringt Rathaus an Belastungsgrenze


von Tageblatt-Redaktion

Corona bringt Rathaus an Belastungsgrenze
www.pixabay.com

Weißwasser. Aus der Analyse von Krankheits- und Ausfallzeiten könne man nach zwei Jahren Pandemie klar ablesen, dass die Ausfälle durch Corona enorm gewesen sind. „Über alle Referate verteilt hat die Verwaltung zwischen 30 und 50 Prozent mehr Krankheitsfälle zu verkraften“, sagte Weißwassers OB Torsten Pötzsch jetzt im Stadtrat. Da die Arbeit trotzdem zu erledigen ist, könne man sich vorstellen, dass sich dies auch auf diejenigen auswirkte, die nicht von Krankheit betroffen waren. Die Arbeitsbelastung sei in allen Bereichen stark gestiegen. Nach Aussage des OB lagen die Spitzenwerte im Bereich Soziales und Ordnung, und dort vor allem in den Kitas und Horten.

Bezogen auf einen vom OB „ständig angesprochenen hohen Krankenstand“ hätte Dirk Rohrbach (Klartext) gern mal eine Übersicht, wie es sich genau damit verhält und auch darüber, welche Zuschüsse die Stadt wegen der Corona bedingten Ausfallkosten bekommt. Die Verwaltung wirde den Räten die gewünschte Übersicht zusammenstellen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.