Corona: 17 weitere Todesfälle im Kreis Görlitz

Samstag, 14. November 2020

Landkreis Görlitz. Die Zahl der Menschen im Landkreis Görlitz, die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind, ist um 17 auf 58 seit Beginn der Pandemie im März gestiegen. Es handelt sich um nachgemeldete Todesfälle für den Zeitraum 30. Oktober bis 9. November. Darüber informierte am Freitag das Kreis-Gesundheitsamt. Nachmeldungen treten in aller Regel auf, wenn die Todesursache auf dem Totenschein erst verspätet dem Gesundheitsamt übermittelt wird.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um zehn Frauen und sieben Männer im Alter zwischen 53 und 94 Jahren. Vier Tote stammten aus Zittau, jeweils drei aus Görlitz und Ebersbach-Neugersdorf.

Auch die Zahl der Neuinfektionen bleibt hoch. Aktuell wurden im Kreis 169 neue Infektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden festgestellt, darunter sechs Kinder. Die meisten Fälle verzeichnete die Stadt Görlitz mit 68 Neuinfektionen. Am Freitag vor einer Woche meldeten die Labore an das Gesundheitsamt 175 Neuinfektionen. Die 7-Tages-Inzidenz gibt der Kreis mit 296 an. In den Krankenhäusern werden 127 Covid-19-Patienten behandelt, davon 24 intensivmedizinisch.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?