Bus- und Bahnfahrten werden teurer


von Tageblatt-Redaktion

Bus- und Bahnfahrten werden teurer
Die Haltestelle Friedenseiche in Weißwasser. Sie ist wichtig für den Schülerverkehr in der Stadt. Foto: Joachim Rehle

Oberlausitz. Ab 1. August gelten im Bereich des Zweckverbandes Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (Zvon) neue Tarife. Das hatte die Verbandsversammlung des Zweckverbandes bereits im März 2022 beschlossen. Die Verkehrsunternehmen begründeten die Erhöhung der Preise mit Kostensteigerungen bei Energie- und Rohstoffkosten, gestiegenen Personalkosten aufgrund hoher Tarifabschlüsse sowie gestiegenen Kosten bei den Ersatzteilen. „Die Preise werden über alle Fahrscheinarten moderat angepasst. Abo-Monatskarten werden im Vergleich weniger stark erhöht als beispielsweise Einzelfahrten“, erklärt Zvon-Sprecherin Sandra Trebesius.

Der Einstiegspreis im Regionalverkehr und der Preis für die Einzelfahrt im Stadtverkehr (normal) steigt von 1,60 Euro auf 1,70 Euro. Tageskarten kosten je nach Personenzahl 50 Cent bis 1,50 Euro mehr. Der Rabatt für Handy-Tickets wird abgeschafft. Die Jahreskarte wird abgeschafft. „Jahreskarten, die bereits ausgegeben wurden, behalten ihre Gültigkeit“, erklärt die Sprecherin. Statt des Ferientickets Zvon-VVO wird es ab August nur noch das Ferienticket Sachsen geben. Die Preise für Abo-Monatskarten für Senioren und Monatskarten für Senioren werden um 2 Euro erhöht, die Abo-Partnerkarte Senioren um 1,50 Euro. Die Preise der Euro-Neiße-Tickets ändern sich nicht. Ebenso bleiben die Preise der Bildungstickets und Azubitickets sowie der ermäßigten Einzelfahrscheine und der Vier-Fahrtenkarte unverändert. Die letzte Preisanpassung fand im August des Jahres 2019 statt.

Alle Fahrausweise, deren Preis sich nicht erhöht, können auch weiterhin verwendet werden. Einzelfahrscheine, Tages-, Monats- und Wochenkarten zum alten Preis können letztmalig am Tag vor der Tarifänderung entwertet werden und gelten dann bis zum Ende ihrer zeitlichen Gültigkeit.
Vierer-Karten zum alten Preis können innerhalb von drei Monaten genutzt werden, wenn die Entwertung mindestens eines Abschnittes dieser Karte spätestens am Tag vor der Tarifänderung erfolgt. Nicht genutzte Fahrausweise zum alten Preis (bei Vierer-Karten darf keine Entwertung vorgenommen worden sein) können innerhalb von drei Monaten nach Tarifänderung bei dem Unternehmen umgetauscht werden, bei dem sie erworben wurden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.