Bulgare notorisch ohne Fahrerlaubnis am Steuer


von Tageblatt-Redaktion

Bulgare notorisch ohne Fahrerlaubnis am Steuer
Symbolfoto

Bad Muskau. Am Mittwochnachmittag stoppte eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und Zoll am Ortsausgang von Bad Muskau (Nähe Parkplatz Eiland) einen Berliner Kombi. Hinter dem Lenkrad hatte ein Bulgare (28) Platz genommen. Bei der Überprüfung seiner persönlichen Daten kam ans Licht, dass das „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ offensichtlich zum normalen Alltag des Mannes gehört. Bereits 2015 und später nochmals 2019 war ihm von zwei verschiedenen Behörden das Recht, von einer ausländischen Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen, aberkannt worden. 2021 hatte außerdem ein Gericht ein neunmonatiges Fahrverbot und eine Sperrfrist bis Juli dieses Jahres angeordnet. Das Polizeirevier Weißwasser ermittelt nun abermals wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (ots/fth)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 8.