Bauarbeiter haben in Boxberger Schule das Sagen


von Tageblatt-Redaktion

Bauarbeiter haben in Boxberger Schule das Sagen
Foto: Constanze Knappe

Boxberg. Während Schüler und Lehrer ihre Ferien genießen, gehen die Bauhandwerker quasi der Gundschule auf den Grund. Soll heißen, die Bodenplatte wurde herausgerissen wie auch sämtliche darin befindlichen alten Ver- und Entsorgungsleitungen. Diese werden neu verlegt. Darüber wird der Fußboden gänzlich neu aufgebaut – einschließlich einer Dämmung, die bisher nicht existierte.

Die Elektrik wird vollkommen neu installiert, neue Verteilerschränke eingebaut und die Beleuchtung auf energiesparende LED umgestellt. Auch werden die Decken abgehangen. „Mit dem Schallschutz, den es bisher nicht gab, verschwindet die Atmosphäre einer Bahnhofshalle“, sagt Norbert Reimann. Das sei eine ganz erhebliche Verbesserung, denn dann könne man sich im Speiseraum endlich auch ganz normal unterhalten.

Wenn nach den Sommerferien die Schule wieder losgeht, sollen die lärmintensiven Arbeiten erledigt sein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.