Bad Muskau hat ein Toiletten-Problem


von Tageblatt-Redaktion

Bad Muskau hat ein Toiletten-Problem
Die WC-Anlage am Parkplatz am Postplatz in Bad Muskau ist seit langer Zeit wegen Personalmangels geschlossen. Foto: Sabine Larbig

Bad Muskau. Wer beim Stadtbummel oder Einkauf plötzlich ein WC braucht und sich nicht gerade in der Nähe von Cafés, Gaststätten oder Schloss befindet, hat schlechte Karten. Nicht nur, weil weite Wege und langes Suchen nach Einrichtungen bevorstehen, sondern öffentliche Toiletten in der Stadt meist zu sind.

Die „ stillen Örtchen“ beschäftigten bisher jeden Bürgermeister. Einige Jahre gab es Lösungen, wie durch einen Pächter, der den WC-Container auf dem Postplatz betrieb. Doch dort hängt ebenfalls längst das „geschlossen“-Schild. Grund: Dem Betreiber fehlte schlichtweg das Personal, um die Toilettenanlage täglich öffnen zu können.

Leicht ist die Lösungsfindung nicht. Bisher hatte Bad Muskau auf das Parkhaus am Postplatz samt WC-Anlagen gesetzt. Wann und ob der Bau kommt, ist aber offen. Andererseits darf die Stadt keine Gebühren für die WC-Nutzung, wie in der Tourist-Info, nehmen wenn die Objekte mit Fördermitteln unterstützt wurde.

Zudem, äußerte Bürgermeister Thomas Krahl, bestünden bei der WC-Thematik auch Probleme mit dem Verhalten der Menschen. „Im Haus der Vereine gingen die Leute, die beim Corona-Testcenter waren, dort einfach auf die Toiletten, stahlen Seife und Papier, verunreinigten, verstopften die Anlagen. Das sind auch Fakten, und sie verursachen Zusatzkosten für die Stadt.“ Dennoch bekannte Krahl, dass man sich ernsthaft mit der Thematik befassen und auseinandersetzen müsse, dass „nicht irgendwo die Notdurft verrichtet“ werde.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.