Am Bärwalder See beginnt die Saison – mit Einschränkungen


von Tageblatt-Redaktion

Am Bärwalder See beginnt die Saison – mit Einschränkungen
Noch ist die Tourist-Information Boxberg wegen des Lockdowns für den Besucherverkehr geschlossen. Regine Nickol bereitet zum Saisonstart die Vitrinen vor. Foto: Constanze Knappe

Boxberg. Endlich geht es los, freut sich Regine Nickol, Mitarbeiterin der Tourist-Information am Boxberger Ufer des Bärwalder Sees. Unter Beachtung der Corona-Schutzverordnung hat am 1. April die Wassersportsaison auf Sachsens größtem Binnensee begonnen. Damit verbunden sind wegen des Lockdowns aber einige Einschränkungen. Beispielsweise die, dass die Einrichtung bis zum 18. April für den Besucherverkehr geschlossen bleibt.

Kontakt zur Tourist-Info kann man nur telefonisch oder per Mail aufnehmen. Für Fragen stehen Regine Nickol und ihre Kollegin Ines Mattiza aber gern zur Verfügung: jeweils Mittwoch bis Sonntag, an Feiertagen und während der sächsischen Schulferien von 10 bis 16 Uhr. Für weitere drei Jahre wurde die Tourist-Info mit der „i-Marke“ des Deutschen Tourismusverbands zertifiziert.

Fragen erreichten die beiden Mitarbeiterinnen seit Donnerstag schon so einige. Auch, weil Interessenten aus anderen Bundesländern die aktuellen Corona-Vorschriften in Sachsen nicht so ganz klar sind. Mancher möchte wissen, ob die Toiletten am See schon geöffnet sind. „Das sind sie an allen drei Standorten“, bestätigt Regine Nickol. Und es gibt Nachfragen zu den Parkgebühren auf öffentlichen Plätzen am See. Wer keine Stunden- oder Tagesgebühren entrichten möchte, kann für die Saison 2021 eine Dauerparkkarte beantragen.

Gemäß der sächsischen Corona-Schutzverordnung darf man sich im Freien, also auch am Bärwalder See, bewegen und Sport treiben – unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen und des Mindestabstands. Polizei und das Ordnungsamt der Gemeinde Boxberg werden die Einhaltung am See kontrollieren. Wie aus dem Gemeindeamt zu erfahren war, habe im Vorjahr der größte Teil der Urlauber und Tagesgäste auf Abstand geachtet und sich auch sonst an die Corona-Regeln gehalten.

Während man sich am See bewegen, also radeln, laufen und skaten darf, ist jegliche touristische Nutzung auf dem See bis mindestens 18. April nicht gestattet. Ausnahmen erlaubt die Corona-Schutzverordnung nur Dauernutzern der Wasser- und Landliegeplätze. Das Einslippen der Boote ist nur nach einem durch den Hafenmeister bestätigten Termin möglich. Dazu sind eine Kopie des Nutzungsvertrags, der Nachweis über die Zahlung des Entgelts und eine Sportboothaftpflichtversicherung nötig.

Tourist-Info Boxberg: 035774 489579 oder per Mail unter info@baerwalder-see.eu
Hafenmeister: 01577 3544101 oder per Mail an hafenmeister@baerwalder-see.eu
www.baerwalder-see.eu

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 9.