Als Weißwasser vor der Evakuierung stand


von Tageblatt-Redaktion

Als Weißwasser vor der Evakuierung stand
Bis 3. Juni 2022 ist in der Stadtbibliothek eine Ausstellung zur Waldbrandkatastrophe bei Weißwasser vor 30 Jahren zu sehen. Mitorganisiert hat sie Andreas Hanl (Mitte). Foto: jr

Weißwasser. Vor 30 Jahren brannte der Wald vor Weißwasser, stand die Stadt kurz vor der Evakuierung. An die Katastrophe erinnert aktuell eine Ausstellung in der Stadt-Bibo.

Einer, der mit Löschtrupp von der Feuerwehr Krauschwitz-West an vorderster Front stand, war Jürgen Enax. Wenn er heute die Bilder sehe, kämen die Erinnerungen wieder. Auch daran, wie der Trupp plötzlich kein Wasser mehr hatte, von Flammen umringt war und man sich in letzter Minute durch Wegfahren rettete. Das erzählt er beim Betrachten der Ausstellung.

Dass allerdings jederzeit erneut eine Brandkatastrophe wie 1992 ausbrechen könne, weiß Andreas Hanl von der Freiwilligen Feuerwehr Weißwasser und Mitglied im Organisationsteam für die Ausstellung, genau: „Die waldreiche und trockene Lausitz war immer eine Gefahrenzone, ist und bleibt es. Seit 2018 treten Waldbrände übrigens nachweislich wieder vermehrt auf.“ Auch deshalb, so der aktive Feuerwehrmann, zeige man noch bis zum 3. Juni die Ausstellung als eine Art Mahnung. Und man führe am 28. Mai in der Bibliothek eine Podiumsdiskussion durch, die sich mit Erfahrungen von einst, Lehren daraus und Zukunftsaussichten befasst.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 9?