Agrar-Verpackungen fürs Recycling zurückgeben


von Tageblatt-Redaktion

Agrar-Verpackungen fürs Recycling zurückgeben
In der Landwirtschaft fällt Müll an, etwa für Pflanzenschutzmittel. Aber die Verpackungen können mit einem industrieeigenen System recyled werden. Symbolfoto: congerdesign/pixabay

Region. Jährlich fallen rund 3.000 Tonnen leere Pflanzenschutzmittelverpackungen an. Um diese wiederverwerten zu können, hat die Industrie auf freiwilliger Basis ein eigenes Rücknahmesystem geschaffen. Pamira, kurz für Packmittel-Rücknahme Agrar, hat seine Sammelstelle im Kreis Görlitz und für die Region in Reichenbach bei der BayWa an der Paulsdorferstraße 6.

Der Regiebetrieb Abfallwirtschaft des Landkreises Görlitz weist jetzt darauf hin, dass leere Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln, Spritzenreinigern und Flüssigdüngern vom Montag, 17. August bis Donnerstag, 20. August abgegeben werden können. Geöffnet ist die Sammelstelle jeweils 8 bis 16 Uhr. Die Abgabe ist kostenlos.

Ohne Logo geht‘s nicht

Pflanzenschutz-Kanister aus Kunststoff und Metall sowie Faltschachteln, Papier- und Kunststoff-Säcke werden zurückgenommen. Die Verpackungen müssen restlos entleert, gespült, trocken und mit dem Pamira-Logo versehen sein. Deckel und sonstigen Verpackungen sind getrennt abzugeben. Behälter über 50 Liter müssen durchtrennt sein, teilt der Landkreis mit.
Das Entsorgungssystem Pamira wurde bereits Anfang der 1990er Jahre von der deutschen Pflanzenschutz-Industrie zusammen mit dem Agrargroßhandel auf freiwilliger Basis entwickelt. Die Kosten für das Sammeln, die Logistik und die Verwertung der Verpackungen tragen die Hersteller von Pflanzenschutzmitteln. Der Handel stellt die Sammelstellen bereit. (mp)

Weitere Termine und Informationen unter www.pamira.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 1.