Adieu dem Rietschener Blumendoktor


von Tageblatt-Redaktion

Adieu dem Rietschener Blumendoktor
Die Blumenpracht in Helmut Fechners Garten war nicht nur für ihn selbst eine große Freude. Foto: Joachim Rehle

Rietschen. Wer an Helmut Fechners Garten vorbeilief, kam aus dem Staunen nicht heraus. Der Duft und die Farbenpracht hunderter Blüten ließen einem das Herz aufgehen. Seine Geschichten ebenso. „Man muss mit Blumen reden“, erklärte er gern bei einer Tasse Kaffee in seinem Garten. Ganz besonders aber ist der Name Helmut Fechner mit dem Kino in Rietschen verbunden. Das Kino sei sein zweites Zuhause gewesen, heißt es vonseiten der Gemeinde.

Im Stadtverein Weißwasser war Helmut Fechners Rat hoch geschätzt. „Er war hilfsbereit, mit sich im Reinen und liebte das Leben“, so der Vereinsvorsitzende. Im Dezember wäre der Blumendoktor und leidenschaftliche Kinofreund 79 Jahre alt geworden. In dieser Woche ist er im Krankenhaus Niesky verstorben. Den kompletten Artikel lesen SZ-Abonnenten hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.