Üben für die Lausitzer Füchse und Fans


von Tageblatt-Redaktion

Üben für die Lausitzer Füchse und Fans
Foto: Sabine Larbig

Weißwasser. Das Cheerleading in Weißwasser lebt. Alle Weißwasseraner Cheerleader hatten seit langer Zeit den ersten Auftritt vor Publikum  beim Spremberger Heimatfest. Dafür wurde zuvor in Turnhallen in Weißwasser fleißig und hart geübt. „Prima, das war wirklich richtig gut. Und jetzt noch mal das V machen. Klasse!“, lobt Trainerin Tonie Jahnke ihre sechs- bis elfjährigen Schützlinge, bevor die Musik wieder einsetzt und die ganze Choreografie wiederholt wird. Hier und da muss die Trainerin noch korrigierend eingreifen, Tanzschritte oder Armbewegungen zeigen, die 23 Mädchen und einen Jungen an ihre Positionen oder die PomPoms erinnern. Seit einem Jahr besteht die Nachwuchsgruppe mit dem Namen Foxies, also Füchslein. Außerdem gibt es die Foxettes, die Füchsinnen, die viele Jahre bei Heimspielen die Weißwasseraner Eishockeyprofis „Lausitzer Füchse“ und deren Fans an. Tonie Jahnke nennt  Gründe für die Vorfreude. „In dieser Saison treten auch die Foxies auf und alle können richtige Figuren zeigen. Wir haben nämlich einen Eisteppich vor Corona gekauft, der seither wie wir auf Einsätze wartet.“ (sab)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Printausgabe von Tageblatt Weißwasser und auf www.saechsische.de/weisswasser.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 6.